SCHRIFT - +

Wir machen die Berner Heime stark!
Erfahren Sie mehr - surfen Sie durch unser Angebot

Suche

18.06.2019

Inhalt

29. Januar | 2015

Verfügte Kassentarife für die Nebenleistungen 2015 (0 Dokumente)

Für MiGel, Arzt, Medikamente und Therapien können den Krankenkassen im tarifsuisse Vertrag vorläufig die gleichen Tarife wie 2014 verrechnet werden.

Mit tarifsuisse konnten keine Tarife für diese Leistungen ab dem 1. Januar 2015 vereinbart werden. Deshalb haben wir beim Regierungsrat des Kantons Bern die Verlängerung der entsprechenden Bestimmungen im nationalen Vertrag CURAVIVA-tarifsuisse beantragt. Weil es sich um einen nationalen Vertrag handelt, kann der Regierungsrat die Tarife nicht einfach verlängern, es muss eine Tariffestsetzung aufgegleist werden.

Dies kann länger dauern. Deshalb hat das Alters- und Behindertenamt der GEF nun entschieden, dass die bisherigen Tarife solange gelten, bis der Regierungsrat neue erlassen hat oder bis sich die Tarifpartner doch noch einigen.

Für die HSK (Helsana, Sanitas, KPT) gelten dieselben Tarife. Diese sind vertraglich vereinbart.

Sie finden in der Beilage die Tarife in der Zusammenstellung zu den Kostenobergrenzen 2015.


Vertrag für Tages- und Nachstrukturen
Auch dieser Vertrag wurde von tarifsuisse gekündigt und es konnte kein Nachfolgevertrag abgeschlossen werden. Die Tarife für diese Leistungen sind jedoch bekannt und in den gesetzlichen Vorgaben festgehalten (Art. 7a, Ziffer 3 KLV). Es sind die gleichen, wie diejenigen für Pflegeleistungen im Pflegeheim (CHF 9.- pro Stufe) Die Verrechnung für diese Leistungen kann also wie bisher erfolgen.

Zurück
powered by sitesystem® Konzept & Webdesign: id-k.com